Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

«Skype for Business» für 14‘000 Kantonsangestellte Die Kantonsverwaltung telefoniert jetzt digital

18. Dezember 2018 – Medienmitteilung

Die Kantonsverwaltung hat das Telefonieprojekt «HarmTel» termin- und budgetgerecht abgeschlossen. Innerhalb von drei Jahren hat sie fast alle analogen Telefonapparate entfernt und durch ein digitales System ersetzt. Rund 14’300 Mitarbeitende der Verwaltung telefonieren neu mit der Anwendung «Skype for Business» direkt über ihren PC-Arbeitsplatz.

Mit dem Projekt «HarmTel» hat das Amt für Informatik und Organisation (KAIO) die Telefonie der Kantonsverwaltung neu organisiert und digitalisiert. Ab April 2015 hat es in der ganzen Verwaltung schrittweise die Technologie «Unified Communication und Collaboration» (UCC) eingeführt. Sie funktioniert über das Computernetzwerk und vereint Telefonie, Voice-Mail, Instant Messaging, Desktop Sharing, Telefon- sowie Videokonferenzen. Für die Umstellung hatte der Regierungsrat im Jahr 2014 gebundene Ausgaben von 7,6 Millionen Franken genehmigt.

Rund 14'300 Kantonsmitarbeitende an rund 380 Standorten telefonieren nun an ihrem PC-Arbeitsplatz mit der Anwendung «Skype for Business». Damit können sie ortsunabhängig miteinander kommunizieren, Inhalte teilen und Dokumente am Bildschirm gemeinsam besprechen. Die UCC-Technologie eignet sich für die Kantonsverwaltung besonders, weil sie das Zusammenarbeiten an weit voneinander entfernten Standorten erleichtert. UCC bietet also nicht nur einen wirtschaftlichen und finanziellen Nutzen, sondern steigert auch die Arbeitsproduktivität.

Den Entscheid zur Digitalisierung und Harmonisierung der Verwaltungstelefonie fällte der Regierungsrat im Oktober 2011. Er stützte sich dabei auf eine Analyse, die aufzeigte, dass die über hundert unterschiedlichen, meist noch analogen Telefonanlagen der Verwaltung das Ende der Lebensdauer erreicht hatten und aufgrund fehlender Ersatzteile nicht mehr hätten repariert werden können. Der Ersatz dieser Anlagen wäre viel teurer ausgefallen als die Umstellung auf eine einheitliche digitale Technik. Nun stellt das KAIO aus einer Hand sowohl die Telefonie der Verwaltung wie auch ihr Netzwerk und die restliche Informatik- und Telekommunikationsgrundversorgung der Verwaltung sicher.

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.fin.be.ch/fin/de/index/direktion/ueber-die-direktion/aktuell.html