Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Steuern bezahlen

  

Wann muss ich Verzugszins zahlen? Wann erhalte ich Vergütungszins?
Eine Steuerrechnung ist innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit zahlbar. Wird sie nicht innerhalb der Zahlungsfrist beglichen, läuft ab dem 31. Tag ein Verzugszins. Andererseits werden sämtliche Zahlungen, die Sie gestützt auf in Rechnung gestellte Beträge in der jeweiligen Steuerperiode zuviel geleistet haben, bis zur Zustellung einer definitiven Abrechnung zu Ihren Gunsten verzinst. In der Schlussrechnung werden die Zinsen (Verzugs- wie auch Vergütungszinsen) abgerechnet.

Kann ich eine Verzinsung meines Verrechnungssteuerguthabens vom letzten Jahr erlangen?
Die Verzinsung des Verrechnungssteuerguthabens ist gesetzlich nicht vorgesehen und deshalb nicht möglich (Bundesgesetzgebung). Die Steuerverwaltung des Kantons Bern ist aber um eine möglichst rasche Rückerstattung bemüht. Aus diesem Grund wird die Verrechnungssteuer des abgelaufenen Steuerjahrs spätestens mit einer provisorischen Schlussabrechnung im Juni, bzw. bei verspäteter Einreichung der Steuererklärung ca. drei Monate nach Einreichung der Steuererklärung zurückerstattet.

Wann erhalte ich die Verrechnungssteuer des abgelaufenen Steuerjahrs zurück?
Mit der definitiven Veranlagungsverfügung (frühestens am 21. Mai des laufenden Jahres). Spätestens jedoch mit einer provisorischen Schlussabrechnung im Juni, bzw. bei verspäteter Einreichung der Steuererklärung ca. drei Monate nach Einreichung der Steuererklärung.

Weitere Informationen siehe Verrechnungssteuer.

Wann erhalte ich die Schlussabrechnung für den Kanton Bern?
Die Schlussabrechnung für das abgelaufene Steuerjahr erhalten Sie zusammen mit der definitiven Veranlagungsverfügung. Die Veranlagungsverfügungen des abgelaufenen Steuerjahrs werden laufend, d.h. monatlich eröffnet. Erstmals am 21. Mai des laufenden Jahres. Siehe Zeitlicher Ablauf

Die provisorische Schlussabrechnung der Direkten Bundessteuer stimmt mit meiner eigenen Berechnung nicht überein! Was kann ich unternehmen?
Der jährliche Betrag für die geschuldete Direkte Bundessteuer wird in einer einzigen Rechnung eingefordert, und zwar jeweils mit Fälligkeit am 1. März und einer Zahlungsfrist von 30 Tagen. Diese Steuerrechnung basiert auf einer provisorischen Abrechnung. Diese kann nicht durch Einsprache angefochten werden. Sie ist eine Akontorechnung, die nach Verarbeitung der Steuererklärung für das Steuerjahr in der Veranlagungsverfügung und der definitiven Schlussabrechnung berücksichtigt wird.

Kann ich Vorauszahlungen leisten?
Ja. Verzinsliche Vorauszahlungen sind allein für die Kantons- und Gemeindesteuern (Einkommens- und Vermögenssteuer) und die Direkte Bundessteuer für natürliche Personen möglich. Die Höhe der Zinssätze wird jährlich neu festgelegt.

Können meine Vorauszahlungen beliebig hoch sein?
Die Steuerverwaltung akzeptiert verzinsliche Vorauszahlungen im Rahmen des mutmasslich geschuldeten Steuerbetrages.

Weitere Informationen siehe Verzinsliche Vorauszahlungen

Wie muss ich den Vorauszahlungszins in der Steuererklärung deklarieren?
Der Vorauszahlungszins ist als Bruttoertrag im Wertschriftenverzeichnis (Formular 3) in der Spalte «nicht der Verrechnungssteuer unterliegend» zu erfassen. Füllen Sie die Steuererklärung mit TaxMe-Online oder der TaxMe-CD aus, ist der Vorauszahlungszins bei den Wertschriften unter «Diverse» zu erfassen.  

Ist Ihre Frage nicht beantwortet? 

Kontaktieren Sie uns 


Weitere Informationen

Vertiefte Informationen zu allen Steuerthemen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.fin.be.ch/fin/de/index/steuern/ratgeber/fragen_und_antworten/steuern_bezahlen.html