Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Veranlagungsverfügung

Ich habe die Veranlagungsverfügung erhalten. Was sollte ich damit tun?
Sie müssen die Veranlagung prüfen und allfällige Unstimmigkeiten innert 30 Tagen der Steuerverwaltung melden (Einsprache).

In meiner Veranlagungsverfügung ist etwas nicht korrekt. Was kann ich tun?
Sie müssen den Fehler innerhalb von 30 Tagen der Steuerverwaltung melden (Einsprache). Nach Ablauf dieser Frist ist keine Korrektur mehr möglich.

Ich habe beim Ausfüllen der Steuererklärung entdeckt, dass ich letztes Jahr etwas falsch deklariert habe. Kann ich das noch korrigieren?
Das ist nur möglich, wenn die entsprechende Veranlagung noch nicht rechtskräftig ist. Wurde Ihnen die Veranlagung bereits eröffnet und Sie haben die 30-tägige Einsprachefrist nicht genutzt, dann ist die Veranlagung rechtskräftig.

Ich habe keine Steuererklärung ausgefüllt und bin nun nach Ermessen veranlagt worden. Die geschuldete Steuer scheint mir viel zu hoch. Was kann ich tun?
Erheben Sie innert 30 Tagen nach Zustellung der Verfügung Einsprache. Beachten Sie, dass Sie die Veranlagung nach sogenannt pflichtgemässem Ermessen nur wegen offensichtlicher Unrichtigkeit anfechten können. Dafür müssen Sie die vollständig ausgefüllte Steuererklärung (mit Beilagen) einreichen. Andernfalls treten wir auf Ihre Einsprache nicht ein.


Weitere Informationen

Vertiefte Informationen zu allen Steuerthemen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.fin.be.ch/fin/de/index/steuern/ratgeber/fragen_und_antworten/fehler_in_der_veranlagungsverfuegung.html