Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit

Welche Auswirkungen haben Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit auf die Steuern?
Die Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung (Taggelder) sowie die Erwerbsausfallentschädigungen bei Kurzarbeit sind zu versteuern. Selbst getragene Aufwendungen für die Stellensuche können in Abzug gebracht werden. Wer eine von Arbeitslosigkeit betroffene Person finanziell unterstützt, kann diese Kosten nicht geltend machen. Unterstützungsabzüge sind nur für erwerbsunfähige Personen zugelassen. Wer arbeitslos ist, gilt grundsätzlich als erwerbsfähig. Ergänzungsleistungen zählen zu den steuerfreien Einkünften.

Ich war das ganze Jahr arbeitslos und habe Taggelder bezogen. Kann ich die Beiträge an die Säule 3a in Abzug bringen?
Ja. Die Höhe des Abzuges ist davon abhängig, ob Beiträge an die berufliche Vorsorge (2. Säule) geleistet wurden oder nicht. Wurden Beiträge an die berufliche Vorsorge entrichtet, so können in der Steuerperiode 2015 maximal CHF 6'768 in Abzug gebracht werden. Sind keinerlei Beiträge an die berufliche Vorsorge entrichtet worden, so können höchstens 20% des Erwerbsersatzeinkommens, maximal aber CHF 33'840 in Abzug gebracht werden. Mit der Aussteuerung (Ansprüche auf Arbeitslosentaggelder fallen weg) entfällt jedoch die steuerliche Abzugsberechtigung der getätigten Einzahlungen. Weitere Informationen siehe Säule 3a

Hinweis

Weitere Informationen finden Sie unter Lebenssituationen

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit


Weitere Informationen

Vertiefte Informationen zu allen Steuerthemen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.fin.be.ch/fin/de/index/steuern/ratgeber/fragen_und_antworten/arbeitslosigkeitundkurzarbeit.html