Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Langzeitkonto

Grundsätze des Langzeitkontos (LZK)

Die Philosophie der JAZ wird mit dem LZK um eine Perspektive erweitert. Es bietet die Möglichkeit, nicht bezogenes Ferienguthaben und Treueprämien auf ein Konto zu übertragen, um diese zu einem späteren Zeitpunkt in grösseren Blöcken zu beziehen. Dadurch können Arbeit und Familie, kreative Pausen, Reisen und Weiterbildung in Einklang gebracht werden.

Damit am Ende eines Kalenderjahres die nicht bezogenen Ferientage vollständig auf das Langzeitkonto übertragen werden können, müssen während des Jahres mindestens 20 freie Tage bezogen werden. Diese können in Form von Ferien, Kompensation von JAZ-Guthaben, Treueprämien oder auch LZK-Guthaben bezogen werden. Wichtig ist, dass von den 20 Tagen mindestens 10 Tage zulasten des Ferienguthabens verbucht werden. Werden diese Mindestbezüge nicht eingehalten, verfallen die zu wenig bezogenen Tage entschädigungslos, indem das Ferienguthaben vor dem Übertrag auf das Langzeitkonto gekürzt wird.

Die wichtigsten Bestimmungen zum Langzeitkonto ab 1. Januar 2016

Ab 1. Januar 2016 können LZK-Guthaben bis zu einem Maximalsaldo von 50 Tagen gebildet werden. Wird auf Ende eines Kalenderjahres dieser Höchstsaldo überschritten, verfallen die darüber hinaus gehenden Tage entschädigungslos.

Weitere Informationen zum Langzeitkonto und zum Übertrag von Ferienguthaben auf das Langzeitkonto entnehmen Sie folgenden Unterlagen:



Weitere Informationen

Hier finden Sie offene Stellen beim Kanton Bern als Arbeitgeber.

Stossrichtungen, Ziele und Massnahmen der künftigen Personalpolitik

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.fin.be.ch/fin/de/index/personal/anstellungsbedingungen/arbeitszeit/langzeitkonto.html