Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aktuell

Vernehmlassung zur Steuervorlage 17 des Bundes - Grundsätzlich eine ausgewogene Vorlage

15. November 2017 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat stimmt der Steuervorlage 17 des Bundes (SV17) im Grundsatz zu. Er beantragt jedoch, dass der Kantonsanteil an der direkten Bundessteuer von heute 17 Prozent auf 21,2 Prozent (statt 20,5 Prozent) erhöht wird. Dies entspricht dem Satz, der bei der Unternehmenssteuerreform III (USR III) vorgesehen war. Die Massnahmen der SV17 werden dem Kanton sowohl Mehr- als auch Mindereinnahmen bringen, wobei die Mehreinnahmen die Mindereinnahmen übersteigen. Diese Mehreinnahmen leisten einen Beitrag an die geplanten Gewinnsteuersenkungen der kantonalen «Steuerstrategie 2019–2022».

Kursprogramm 2018

15. November 2017

Das neue Kursprogramm ist da. Ab sofort können Sie sich für die Kurse 2018 anmelden.

TaxInfo – die Steuerpraxis neu als RSS-Feed

6. November 2017 - Medienmitteilung

Totalrevision der Liegenschaftskostenverordnung

2. November 2017 - Medienmitteilung

Dritte Steuerrate ist unterwegs

30. Oktober 2017 - Medienmitteilung

Beiträge in der Sendung «Kassensturz» von Fernsehen SRF - Tendenziöse Berichterstattung zu einem Steuererlass-Fall

26. Oktober 2017 - Medienmitteilung

Die Beiträge der Konsumentensendung «Kassensturz» im Deutschschweizer Fernsehen vom 10.10.2017 und 24.10.2017 zum Thema Steuererlass bei Ergänzungsleistungen im Kanton Bern waren einseitig. Die Steuerverwaltung des Kantons Bern betont, dass sie die gesetzlichen Vorgaben umsetzt und dabei keinen Ermessensspielraum hat. Dies war auch im vom «Kassensturz» genannten Fall nicht anders.

Gemeinsamer Antrag zur Steuergesetzrevision 2019

19. Oktober 2017 - Medienmitteilung

Erfolgskontrolle des Gesetzes über den Finanz- und Lastenausgleich (FILAG) - Kein Systemumbau erforderlich

29. August 2017 - Medienmitteilung

Laut einer unabhängigen Überprüfung hat sich das Gesetz über den Finanz- und Lastenausgleich (FILAG) bewährt. Die zentralen FILAG-Mechanismen wurden nicht in Frage gestellt. Mit punktuellen Anpassungen will der Regierungsrat das System weiter verbessern. So sollen die Abgeltungen der Zentrumslasten gerechter zwischen den Städten Bern, Biel und Thun verteilt werden. Weiter sollen der Soziallastenindex, welcher die Grundlage für die Berechnung des soziodemografischen Zuschusses an die Gemeinden bildet, aktualisiert und das Monitoring über die FILAG-Finanzflüsse verbessert werden. Der Bericht über die Erfolgskontrolle des FILAG geht nun in die Vernehmlassung.

Regierung verabschiedet Voranschlag 2018 und Aufgaben-/Finanzplan 2019–2021 - Entlastungspaket 2018 führt zu ausgeglichenem Finanzhaushalt

25. August 2017 - Medienmitteilung

Nachdem die letztjährige Planung ab dem Jahr 2019 noch Defizite sowie eine Schuldenzunahme von über 400 Mio. Franken auswies, prognostiziert der Kanton Bern sowohl im Voranschlag 2018 als auch beim Aufgaben-/Finanzplan 2019–2021 neu Überschüsse und einen leichten Schuldenabbau. Dem Regierungsrat ist es somit gelungen, den Finanzhaushalt mit zahlreichen Entlastungsmassnahmen planerisch zu stabilisieren. Gleichzeitig stellt das neue Zahlenwerk auch die nachhaltige Gegenfinanzierung der Steuergesetzrevision 2019 sicher. Die positiven Zahlenwerte haben indessen ihren Preis: In der vorliegenden Planung sind die teilweise schmerzhaften Massnahmen des Entlastungspaketes (EP 2018) enthalten. Ohne dieses Paket würde die Neuverschuldung des Kantons bis 2021 gegen eine halbe Milliarde Franken ansteigen.

Abonnieren Sie die aktuellen Meldungen als RSS-Feed


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.fin.be.ch/fin/de/index/direktion/ueber-die-direktion/aktuell.html